OUT GEFANGEN IM NETz

Klassenzimmerstück von Knut Winkmann

Eine erwachsene Frau steht vor einer Schulklasse, keine Ankündigung, kein Vorwort.  

Sie beginnt zu erzählen, erzählt von ihrer kleinen Schwester, die vor nicht langer Zeit auch neu vor einer Klasse stand. Von Vicky, die schon immer selbstbewusst war, schlagfertig. Und davon, dass es nur mit einem Satz angefangen hat, ein Satz im Netz. Und dann kamen Bilder, die sich wie ein Virus verteilen, erst im Klassenchat, dann in der ganzen Schule. 

Laut der aktuellen Sinusstudie (Nov. 2022) geben über die Hälfte der befragten 14 – 17 jährigen Jugendlichen Erfahrungen mit (Cyber-)Mobbing an. Und jeder vierte Jugendliche erklärte, sich im Falle von Mobbing keine Hilfe zu suchen, sondern es zu ignorieren, in der Hoffnung, es würde sich schon von allein lösen. 

Das dies zu einer gefährlichen Spirale führen kann, zeigt unser neues Klassenzimmerstück und bietet mit theaterpädagogischem Begleitmaterial und Verbindungen zu Fachberatungsstellen Lehrkräften die Möglichkeit im geschützten Raum des Klassenzimmers das Thema mit der eigenen Klasse aufzuarbeiten. 

"Out - gefangen im Netz" ist eine eindringliche Aufführung, die Jugendliche in ihrer Lebensrealität abholt, klar die Folgen von Mobbing benennt und nach der Verantwortung jeder Einzelnen fragt.

Es spielt
Samanta Hinz


Regie
Michael Magel

Text
Knut Winkmann


Termine
Ab April nur auf Anfrage

Ort
Klassenzimmer in
Schulen